Spenden

Selomie möchte Konditorin werden

«Eine Grundausbildung für die Zukunft»


Geboren und aufgewachsen bin ich im Süden Äthiopiens, in einem Gebiet namens Sodo Gerinu. Mein Vater ist Bauer, meine Mutter Hausfrau. Ich habe 3 Brüder und 5 Schwestern. Ich bin die Jüngste. Meine Brüder gingen bis zur 8. Klasse zur Schule, dann brachen sie die Schule ab, um Geld für die Familie zu verdienen. Alle meine Geschwister kamen nach Addis Abeba, weil es in der Hauptstadt mehr Arbeit gibt.

Auszubildende Selomie Alemayehu im Vorratsraum

Selomie Alemayehu backt gerne Kuchen

Ich kam nach Addis Abeba zu einer meiner Schwestern, um die 11. Klasse zu besuchen. Aber in der 12. Klasse fiel ich durch die Prüfung – ein weiteres Studium an staatlichen Hochschulen ist damit unmöglich für mich. Ich war am Boden zerstört. Ich hatte Kopfschmerzen und traf mich nicht mehr mit anderen Menschen. Als ich aufwuchs, träumte ich davon, aufs College zu gehen und Rechnungswesen zu studieren. Aber dazu kam es nicht. Über sieben Monate lang blieb ich niedergeschlagen zu Hause.

Ich kann es mir nicht leisten, auf ein privates College zu gehen, wo die Studiengebühren hoch sind. Deshalb ist diese Hauswirtschaftsausbildung für mich die Chance. Ich lerne auch, wie man Geld verwaltet und seine Zeit managt. Die Lehrerinnen unterrichten auch darin, wie man Startkapital anspart und seine Marktchancen einschätzt. So Gott will, möchte ich in vier Jahren mein eigenes Unternehmen gründen. Ich denke an einen Schönheitssalon.

Selomie Alemayehu bei der Arbeit

Selomie Alemayehu: «Ich kann mir vorstellen in einer Bäckerei zu arbeiten.»

Aber zunächst werde ich als Angestellte arbeiten müssen. Am liebsten würde ich in einer Konditorei anfangen. Ich habe in der Ausbildung auch das Backen von Kuchen gelernt und gemerkt, dass mir das Spass macht.

Wenn ich Geld verdiene, kann ich doch noch Abendkurse in Buchhaltung auf einem privaten College belegen, um eine bessere Geschäftsfrau zu werden. Den Hauswirtschaftskurs jetzt sehe ich für mich als eine Art Grundausbildung für all die Dinge, die ich in der Zukunft tun möchte.

Weitere Hintergrundgeschichten von Auszubildenden des Berufsbildungsprojektes in Addis Abeba finden Sie hier:

Alle Hintergrundgeschichten